CranioSacrale Therapie

Julia Breitegger Julia Breitegger 0676 421 29 08

Die CranioSacrale Therapie (CST oder auch kurz Cranio) ist eine sanfte manuelle Technik zur Entspannung des CranioSacralen Systems und der Strukturen, die es beeinflussen. Mit Hilfe der CST lassen sich erhöhte Spannungszustände des Bindegewebes und ein Ungleichgewicht im CranioSacralen System aufspüren und behandeln.

Das CranioSacrale System (CSS) schafft vom Moment der embryonalen Entwicklung bis zum Tode das „innere Milieu" für die Entwicklung und Funktion des Zentralnervensystems.

CranioSacrales System – © Matthias Mösle Es besteht aus den Gehirn- und Rückenmarkshäuten mit ihren Knochen- und Weichteilverbindungen, sowie aus allen zur Herstellung, Zirkulation und Wiederaufnahme der Hirn- und Rückenmarksflüssigkeit dienenden Strukturen.

Die beiden Pole Schädel (Cranium) und Kreuzbein (Sacrum) bilden mit der Wirbelsäule eine bewegliche knöcherne Einheit, in welcher der Liquor innerhalb der Gehirn- und Rückenmarkshäute rhythmisch fließt. Dieser CranioSacrale Rhythmus überträgt sich auf den gesamten Körper und beeinflusst Entwicklung und Wohlbefinden.

Veränderungen in diesem System geben Hinweise für die therapeutische und energetische Arbeit mit den anatomischen Strukturen.

Ein Spannungsungleichgewicht im CranioSacralen System kann daher zu sensorischen, motorischen und vegetativen Symptomen und Entwicklungsauffälligkeiten führen. Umgekehrt können Haltungsanomalien, koordinative Einschränkungen, Lern- und Konzentrationsstörungen, chronische und akut entzündliche Prozesse sowie Traumata physischer oder psychischer Natur zu Spannungsänderungen im CSS führen.

In der SomatoEmotionalen Entspannung werden Körper und Seele im Loslassen von festgehaltenen Spannungen, die durch Traumata (z.B. Sturz) entstanden sind, unterstützt.

Wir richten in dieser Therapieform unseren Fokus auf die strukturelle Arbeit, energetische Techniken und die Sprache als Kommunikations- und Ausdrucksmittel, um Heilungsprozesse zu initiieren, zu unterstützen und zu integrieren.

Die achtsame Begegnung ist dabei Grundlage aller therapeutischen Interventionen.

IMPRESSUM© 2005 by werk<tag>
Zur Startseite